Wohnhausbrand mit eingeschlossener Person

Am 19.01.2018 wurden wir um 19:52 Uhr zu einem “Wohnhausbrand mit eingeschlossener Person (B3)” in Diepolz alarmiert.  Bei der Ankunft am Einsatzort erkundete der Kommandant der kurz zuvor eingetroffenen FF Ramplach gerade das Einsatzgebiet. Gemeinsam mit der FF Ramplach wurde der Erstangriff unter Atemschutz (ATS) gestartet und  zeitgleich ein Atemschutzsammelplatz aufgebaut. Die kurz später eintreffenden Feuerwehren des UA 4 stellten weitere ATS-Trupps und begannen die Wasserversorgung sicher zu stellen.

Im Zuge des Einsatzes wurde die Alarmstufe auf B4 erhöht und die Feuerwehren Neunkirchen Stadt, Neunkirchen Peisching und das ALF Ternitz-Rohrbach alarmiert.
Um in den Brandraum zu gelangen, musste dieser aufgrund der hohen Hitzeentwicklung zuerst abgekühlt werden.
Wenig später wurde eine leblose Person von einem ATS-Trupp gefunden und ins Freie gebracht.
Trotz der sofort gestarteten Wiederbelebung durch die Rettung konnte der Notarzt nur mehr den Tod der Person feststellen.
Bei der weiteren Durchsuchung des Wohnhauses konnten keine weiteren Personen mehr aufgefunden werden.

Während und nach der Brandbekämpfung wurde das Wohnhaus aufgrund der starken Rauchentwicklung druckbelüftet.
Das Brandobjekt wurde noch mit Wärmebildkamera auf Glutnester untersucht und diese gelöscht. Der Großteil der eingesetzten Kräfte konnten um 22:30 vom Einsatzort abrücken.
Wir blieben noch für 2 Stunden und übernahmen mit dem RLF die Brandwache. Um 00:45 Uhr sind wir wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt.

Insgesammt standen 9 Feuerwehren mit rund 100 Mitgliedern und 15 Fahrzeugen im Einsatz.
Weiters standen die Polizei mit drei Fahrzeugen und 6 Beamten, sowie das Rote Kreuz mit einem NEF, drei RTW´s, einem Kommandofahrzeug, 4 First Responder und dem Kriseninterventionsteam im Einsatz.

Alarmierte Feuerwehren: Diepolz, Ramplach, Wartmannstetten, Straßhof, Natschbach, Loipersbach, Neunkirchen Stadt, Neunkirchen Peisching, Ternitz-Rohrbach (ALF)

Weitere Fotos: Einsatzdoku.at